News

«Entschuldigen Sie bitte, mein Handy ist nur noch am Glühen», sagt der Dietiker Rapper Siga zu Beginn des Gesprächs. Seit dem Release des Liedes «2 Guns» mit dem deutschen Rapper Alpa Gun hat er kaum eine ruhige Minute verbracht. Kein Wun- der – der Song hat auf Youtube innert einer Woche bereits über 270 000 Klicks gene- riert. «Ich bin zuversichtlich, dass wir sehr bald die Million knacken», sagt Siva Gane- su, wie er mit bürgerlichem Namen heisst. Alpa Gun ist in der deutschen Hip-Hop- Szene längst ein etablierter Name. Der ge- bürtige Berliner türkischer Herkunft ist un- ter Vertrag beim Label Major Movez, das auch deutsche Rap-Legenden wie Kool Sa- vas, Fler oder Bushido vertritt. Über einen Freund lernte Siga vergangenes Jahr Alpa Gun an einem Konzert in Zürich kennen. Dieser war damals auf der Suche nach ei- nem Studio in der Limmatstadt. Prompt bot Siga seinem rappenden Kollegen die Nutzung seines Studios am Zürichsee an. Dort zeigte er Alpa Gun ein paar seiner Tracks und die beiden bemerkten sofort, dass die Chemie zwischen ihnen stimmte. Dass der Dietiker einen Song mit dem bekannten Rapper aufnehmen konnte, ist für ihn ein besonderes Ereignis. «Ich bin mit Alpas Musik aufgewachsen. Ich bin ein Fan von seinen Rap Style und seine Double Rhymes beeindrucken mich sehr», sagt er. Die Freundschaft zwischen ihnen bezeich- net Siga als dick: «Alpa ist ein ganz Sympa- thischer. Wir lachen viel gemeinsam».

«Ich puste sie mit der Gun weg»
Bekannt ist Alpa Gun aber auch für seine obszöne Wortwahl. Auch Siga fällt im neu- en Lied mit provokativen Zeilen auf. Zwei Beispiele: «Ich bombardier sie – puste sie mit der Gun weg» und «Deutsche Rapper sind für mich Opfer». Gegenüber der Lim- mattaler Zeitung sagte er vergangenes Jahr, er wolle, dass auch sein junger Sohn seine Lieder mithören könne, und wähle des- halb für seine Texte eine angemessene Sprache. Ist das denn kein Widerspruch? «Ich gebe zu, der Song ‹2 Guns› ist nicht ganz kindertauglich. Normalerweise achte ich auf meine Sprache. Im Song passten die Zeilen einfach zum Rhyme», sagt Siga. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählt er überraschenderweise auch den deutschen Sänger Xavier Naidoo.

Denzel Washington sei

Dank An Sigas Talent hat damals auch der Schauspieler Denzel Washington geglaubt. Durch seinen damaligen Beruf als Perso- nenschützer kam er immer wieder in Kon- takt mit namhaften Prominenten. Als Siga den Hollywoodstar nach Zürich chauffier- te, wollte sich Washington eine Kostprobe seiner Rap-Kompesitionen anhören. «Mach was daraus», waren die Worte des zweifachen Oscar-Gewinners. Fahrt beschloss Siga, seinem Traum einer Musikkarriere nachzugehen.

mehr erfahren

 

 

Webdesign by haertel-softweb