News

Wenn er rappt berührt er Menschen, die ihn eigentlich nicht hören können.

Der Bielefelder Rapper Siga (33), der mit bürgerlichem Name Siva Ganesu heißt, macht mit seinen Konzerten möglich, was schlichtweg unmöglich scheint: Er macht HipHop für Gehörlose.

Sein wichtigstes „Hilfsmittel“: Die Gebärdendolmetscherin Vanessa Feller-Jung (17). Denn dank ihr können auch diejenigen seine Songs verstehen, die sonst gar nichts hören.

Die Idee, seine Konzerte und Musikvideos für Gehörlose zu übersetzen, kam dem Musiker dank eines Fans, wie Siga im BILD-Interview erklärt.

„Ein Fan hatte mir geschrieben, dass seine Cousine meine Songs nicht hören könne und er ihr deshalb die Untertitel zu den Songs aufgeschrieben hätte. Das war mir aber zu wenig. Ich wollte, dass sie auch die Emotionen spürt. Ich habe viel recherchiert und bin dann auf Vanessa gestoßen, die damals als 13-Jährige schon Musikvideos von bekannten Künstlern in Gebärdensprache übersetzt hat. Seitdem geht sie mit mir auf Tour.“

Mit dem Projekt „Du“ machen die beiden seit 2017 Musik für Menschen mit Hörbehinderung. Mittlerweile bestehe rund 40 Prozent seines Publikums aus Gehörlosen. Für sie bedeute seine Musik viel mehr als ein bisschen Text:

„Das schönste Kompliment, was mir bisher gemacht wurde, ist, dass die Leute mir sagen, dass ich ihnen ihre Ohren zurückgebe.“

 

Webdesign by haertel-softweb